Sie wollen schönere Zähne? Wir helfen Ihnen gerne - Ihr Zahnarzt Hans-Werner Schmücker

Auch Zähne kommen in die Jahre. Abnutzung, aber ebenso Karies, Entzündungen oder kleinere Unfälle setzen dem Gebiss zu. Zum Glück bietet die moderne Dentalmedizin Lösungen für jedes Lächeln und für ein strahlendes, wunderschönes Aussehen ihrer Zähne.


"Man ist jung, solange man sich für das Schöne begeistern kann und nicht zulässt, dass es vom Nützlichen erdrückt wird."

Schönere Zähne sind durch folgende Behandlungen möglich

Zahnarzt Schmücker in Ottobeuren - Schönere Zähne durch eine Zahnreinigung


PZR - die professionelle Zahnreinigung
Beschreibung:
Um die eigenen Zähne lange gesund und schön zu erhalten, reicht die Zahnpflege zu Hause oft nicht aus, denn Karies, Gingivitis und Parodontitis treten besonders leicht da auf, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Die Aufhellung der Zähne und ein strahlendes Lächeln sind ein sehr angenehmer Nebeneffekt durch eine professionelle Zahnreinigung.
Erklärung: Das ist auch der Grund, warum sich die Behandlung "professionelle" Zahnreinigung nennt: Es werden andere Instrumente und Materialien genutzt, als Sie alltäglich verwenden können und ein "Profi", sprich eine speziell ausgebildete Fachkraft führt diese Behandlung durch.


Zahnfarbene Füllungen
Wenn Sie besonderen Wert auf Ästhetik legen, können Sie für Front- und Seitenzähne eine Kompositfüllung wählen, bei der der Zahnarzt die Mehrschichttechnik mit einer Mehrfarbtechnik kombiniert. Dazu wird Komposit in einzelnen Schichten mit unterschiedlichen Farbintensitäten gelegt, um die Füllung bestmöglich an die natürliche Zahnfarbe anzupassen. Die neueste Generation von Kompositen kommt in ihrer Lichtstreuung der natürlichen Zahnsubstanz sehr nahe.


Kronen

Verblendkronen werden aus zwei verschiedenen Materialien gefertigt. Der Unterbau wird aus Metall geformt und sorgt die notwendige Stabilität. Über dieses metallfarbene Gerüst wird im Zahnlabor eine zahnfarbene Beschichtung auf der gesamten Fläche oder nur im Sichtbereich aufgetragen, sodass die Oberfläche wie ein natürlicher Zahn wirkt. Sie ist damit ein sehr guter Kompromiss, was Kosten und Ästhetik angeht.


Brücken

Metallkeramikbrücken bestehen aus einem Metallgerüst, welches mit Keramik verblendet wird. Es ist in der Zahnmedizin seit über 50 Jahren in Gebrauch. Deshalb haben Zahnärzte viel Erfahrung mit diesen Werkstoffen gesammelt. Weil das Metallgerüst sehr stabil ist, kann dieser Zahnersatz auch größere Lücken schließen. Aufgrund der zahnfarbenen Optik sind Metallkeramikbrücken darüber hinaus ästhetisch ansprechend. Außerdem sind sie weniger wärmeleitfähig als Vollgussbrücken.


Implantate

Zahnarzt Schmücker in Ottobeuren - Schönere Zähne durch Implantate


Bleaching

Unter dem Bleaching oder dem Aufhellen von Zähnen versteht man entweder die Wiederherstellung oder die Aufhellung der natürlichen Zahnfarbe mithilfe von Bleichungsmitteln (z.B. Carbamid-Peroxid oder Wasserstoff-Peroxid) zur Beseitigung von Zahnverfärbungen.


Veneer

Veneer (englisch für Furnier) oder Verblendschale ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche – vor allem von Frontzähnen – aufgebracht wird. Die Haftschale besteht aus Keramik.
Es wird eine dünne Schicht (0,3–1,0 mm) vom Zahnschmelz abgetragen. Diese Präparation erfolgt nach den anatomischen Gegebenheiten mit dem Ziel, ein optimales kosmetisches und haltbares Ergebnis zu erzielen. Es erfolgt eine Abformung. Die provisorische Versorgung erfolgt mit Kunststoffveneers. Der Zahntechniker fertigt das Veneer auf dem Modell an und gibt es zum Einsetzen zum Zahnarzt. Nach der Einprobe durch den Zahnarzt wird der Zahn gereinigt und idealerweise mit Hilfe von Kofferdam trockengelegt. Der Zahnschmelz wird angeätzt, eventuell frei liegendes Dentin wird mit einem sogenannten Dentinadhäsiv behandelt. Das Keramikveneer wird mit speziellem Keramik-Ätzgel behandelt und silanisiert, um eine gute Haftung des Komposit-Kunststoff-Klebers zu gewährleisten. Das Verkleben der Keramik mit dem Zahn ist recht aufwändig und dauert in der Regel mit allen vorbereitenden Maßnahmen etwa 30 Minuten pro Zahn.

Durch die Anwendung neuer Techniken gibt es die Möglichkeit, Veneers in der Materialstärke von Kontaktlinsen (etwa 0,2 mm) herzustellen. Sie bieten den Vorteil, dass sie unmittelbar auf die Zahnhartsubstanz, also ohne vorheriges Beschleifen des Zahnes, aufgebracht werden können. Diese Non-Prep- oder auch Non-Invasive-Veneers bieten außerdem die Möglichkeit erweiterter Indikationen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Veneers können sie adhäsiv auch auf früheren Kunststofffüllungen, Keramikkronen oder Brücken befestigt werden.




E-Mail
Anruf