Mundgeruch ist nicht gleich Mundgeruch


Genau genommen wird in der Medizin zwischen Halitosis und dem Foetor ex ore unterschieden.

Bei Foetor ex ore handelt es sich um den schlechten Geruch beim Ausatmen, der somit nur beim Sprechen oder offenem Mund wahrnehmbar ist. Die Ursache des schlechten Atems liegt in angrenzenden Bereichen wie der Mundhöhle oder den Mandeln.

Die Halitosis unterscheidet sich dadurch, dass der üble Geruch auch beim Ausatmen durch die Nase zu riechen ist. Nur etwa zehn Prozent aller Betroffenen leiden unter dieser Form, deren Ursachen neben der Mundhöhle besonders im Nasen-Rachen-Raum zu suchen sind.


Mundgeruch - Wir können Ihnen helfen - Zahnarztpraxis Schmücker

Die Auslöser für schlechten Atem liegen hauptsächlich im Mund selbst, und zwar zu etwa 90 Prozent. Mediziner sprechen hier von Foetor ex ore (wörtlich: übler Geruch aus dem Mund). Hat der Betroffene den Mund geschlossen, riecht auch sein Gesprächspartner kaum etwas. Der Geruch entsteht vor allem durch mangelnde Mundhygiene und Zahnprobleme, durch einen trockenen Mund, durch Substanzen, die auf Speichel und Mundschleimhaut wirken, wie bestimmte Speisen oder Zigarettenrauch, aber auch durch Entzündungen und mitunter Tumore im Bereich der Mundhöhle. 

Wesentlich seltener ist die zweite Form unangenehmer Atemluft, medizinisch Halitosis. Hier riecht die ausgeatmete Luft nicht nur schlecht, wenn sie durch den offenen Mund, sondern auch wenn sie nur durch die Nase strömt. Neben bekannten Ursachen wie ein Knoblauchgericht oder die Alkoholfahne führen bei einigen Menschen Erkrankungen im Nasen-Rachen-Raum, etwa ein chronischer Schnupfen, oder Atemwegserkrankungen wie eine Bronchitis oder Lungenentzündung zu einer Halitosis. Zudem können Verdauungsprobleme in der Speiseröhre und im Magen-Darm-Trakt ein Grund für schlechten Atem sein. Ganz charakteristische Atemgerüche rufen Stoffwechselentgleisungen bei Diabetes, Nieren- oder Leberversagen sowie Vergiftungen hervor.


Befindet sich der Übeltäter im Mund, so kann meistens schon mit einfachen Maßnahmen der Foetor beseitigt werden:

  • Eine professionelle Zahnreinigung entfernt Beläge an Stellen, die man selbst nur schwer erreichen kann
  • Entfernung von Karies, Füllungen, Kronen oder Brücken beseitigen Schäden an Zähnen und Nistplätze für weitere Bakterien
  • Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitistherapie) oder des Zahnfleisches können nur professionell, unter Umständen mit Antibiotika, behoben werden.
E-Mail
Anruf